Statistik: Internetnutzer kriegen weniger als versprochen

0
1486

Ein Drittel der deutschen Internetnutzer bekommt nicht mal die Hälfte der vertraglich zugesicherten Maximalgeschwindigkeit bei ihrem Breitband-Internetanschluss. Das zeigt der aktuelle Jahresbericht zur Breitbandmessung der Bundesnetzagentur. Auf über 50 Prozent der vereinbarten Maximalgeschwindigkeit kommen 71,6 Prozent, lediglich zwölf Prozent erreichen die volle maximale Datenübertragungsrate oder überschreiten sie sogar. Damit hat sich seit der letzten Untersuchung 2015/16 wenig geändert.

Wie die Grafik von Statista zeigt, spielt die Datenübertragungsrate dabei kaum eine Rolle. Bei denjenigen, die eine Leitung mit 2 bis unter 8 Mbit/s haben, erreichen nur 8,6 Prozent mindestens die Maximaldatenrate, bei denen bis unter 18 Mbit/s sind es sogar nur 4,6 Prozent. Den höchsten Anteil gibt es bei den höchsten Übertragungsraten: Bei den Leitungen mit 200 bis 500 Mbit/s sind es 23,3 Prozent.

„Obwohl die Ergebnisse bei einzelnen Bandbreiten und zwischen den Anbietern unterschiedlich ausfallen, zeigen sie insgesamt weiterhin Handlungsbedarf bei den Breitbandanbietern”“, so Jochen Hamann, Präsident der Bundesnetzagentur.

Infografik: Internetnutzer kriegen weniger als versprochen | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Vorheriger ArtikelStatistik: So gesund fühlt sich Österreich
Nächster ArtikelStatistik: Bitcoin verliert an Wert
Sanjay Sauldie
Sanjay Sauldie ist anerkannter Experte für die Umsetzung von Digitalisierung in Unternehmen sowie international und national gefragter Keynotespeaker zur Digitalen Transformation und Digitalen Disruption. „Mit meiner internationalen Erfahrung, tiefgehendem Business Know-How und leidenschaftlicher Hingabe für Digitale Herausforderungen gepaart mit wissenschaftlicher Forschung sorge ich für mehr Erfolg der Projekte bei meinen Kunden – und gerne auch in Ihrem Unternehmen.“